Image credit:

Spotify macht eigenes Festival in London

Zufall?
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save


Erst kürzlich wurde bekannt, dass Apple nach zehn Jahren das Londoner iTunes- bzw. Apple-Music-Festival in London nicht länger fortführen wird. Schade eigentlich, 2016 war ganz geil. Nun hat der Streaming-Mitbewerber Spotify für den 30. November ein eintägiges Mini-Festival angekündigt, bei dem im Alexandra Palace die britische HipHop-und Grime-Szene live erlebt werden kann. Zufall?

Bei aller Spontanität wohl eher nicht. Auch wenn es durchaus möglich ist, so eine Veranstaltung in relativ kurzer Zeit zu stemmen, dürfte Spotify schon länger an diesem Event gearbeitet und geplant haben. Interessant ist die Strategie dennoch: Spotify ist bislang nicht wirklich mit Publikums-Veranstaltungen in Erscheinung getreten. Auch der Ansatz könnte unterschiedlicher nicht sein. Hatte sich Apple in den vergangenen Jahren ganz bewusst dafür entschieden, zahlreiche Musikstile an mehreren Abenden vorzustellen, nimmt Spotify den Umweg über eine Playlist, die in Großbritannien sehr populär ist und lädt einige der erfolgreichsten Künstlerinnen und Künstler ein. Fokus statt Diversität. Auch eine Möglichkeit. Es bleibt abzuwarten, ob diese Veranstaltung für Spotify eine Eintagsfliege mit fetten Beats bleiben wird, oder ob sich der Streaming-Dienst zukünftig mehr in diese Richtung engagieren wird.

Umsonst ist das Festival hingegen nicht. Während Apple Tickets generell nur verlost hat, muss man für "Who We Be" - so der Name der Spotify-Veranstaltung - ordentlich Geld bezahlen: 38,50 englische Pfund.

From around the web

ear iconeye icontext filevr