Image credit:

Malware in CCleaner 5.33 entdeckt

Betroffen ist auch CCleaner Cloud 1.07.3191
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save

Piriform, der Hersteller der beliebten Hygiene-Software CCleaner sucht in einem Blogpost um Entschuldigung für ein schweres Sicherheitsproblem: In CCleaner 5.33.6162 und CCleaner Cloud 1.07.3191 (beide 32 Bit) wurde eine Malware entdeckt, mit der ein Angreifer beliebigen Code auf einer infizierten Rechner schleusen kann. Die infektiösen Dateien wurden zwischen 15. August und 12. September vom offiziellen Piriform/Avast-Server angeboten.

Das ist eine schlechte Nachricht, der Schaden könnte massiv sein: Laut Hersteller wurde CCleaner bereits zwei Milliarden Mal heruntergeladen, jede Woche würde das Programm fünf Millionen Mal installiert. Die betroffenen Dateien seien sogar 2,27 Millionen Mal heruntergeladen worden, sagte eine Sprecher von dem britischen Antivirus-Hersteller Avast, der Pirifom im Juli übernommen hatte, laut TechCrunch:

"Anhand unserer Untersuchungen gehen wir davon aus, dass die [betroffenen] Nutzer sicher sind, weil wir die Gefahr bannen konnten, bevor Schaden angerichtet wurde."

Wie die Gefahr gebannt wurde, sagte sie allerdings nicht. Nutzern rät sie lediglich, schnellstmöglich auf die neuste Version zu aktualisieren.

Wie die Malware auf die Piriform-Server kam, muss nun eine Untersuchung zeigen. Egal, was dabei herauskommt, ob es ein/e Mitarbeiter/in, ein externer Angreifer oder ein Bot war: Peinlich ist das allemal für ein Antivirus-Unternehmen und einem Unternehmen, das sich der Reinigung von Betriebssystemen verschrieben hat...

From around the web

ear iconeye icontext filevr