Image credit:

Amazon Studios feuern Programmchef Roy Price

Grund sind Vorwürfe wegen sexueller Belästigung
Ji-Hun Kim
10.13.17
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save

Der Skandal um Harvey Weinstein zieht in Hollywood weiterhin seine Kreise. Täglich offenbaren immer mehr Schauspielerinnen Fälle von sexueller Belästigung und Nötigung in der Branche und alle Betroffenen beteuern, dass es sich um ein systemisches Problem handelt und nicht um einen Einzelfall. Nun wurde Roy Price, bislang Programmchef von Amazon Studios, gefeuert. Es berichtet der Hollywood Reporter, dass Isa Hackett, TV-Produzentin und Tochter des Autors Philip K. Dick von Price bereits vor Jahren belästigt wurde. Hacket ist auch ausführende Produzentin der Amazon-Erfolgsserie "The Man In The High Castle".

Bei einer gemeinsamen Taxifahrt zu einer Amazon-Party im Sommer 2015 soll Price gegenüber Hackett gesagt haben: "Du wirst meinen Schwanz lieben." Später soll Price laut auf der Party zu ihr gebrüllt haben: "Analsex!" Isa Hackett hat daraufhin mehreren Leuten auf der Party, aber auch Managern von Amazon von dem Vorfall berichtet. Jetzt allerdings erst scheint das Unternehmen Konsequenzen zu ziehen. Price ist mit sofortiger Wirkung von seinem Posten entlassen. In einer Stellungnahme heißt es:

"We take seriously any questions about the conduct of our employees. We expect people to set high standards for themselves; we encourage people to raise any concerns and we make it a priority to investigate and address them. Accordingly, we looked closely at this specific concern and addressed it directly with those involved."

From around the web

ear iconeye icontext filevr