Image credit:

Samsung plant Edge-Displays ganz um die Ecke zu biegen

Neue Variante mit Tücken
Share
Tweet
Share
Save


Let's Go Digital aus den Niederlanden hat ein Samsung-Patent aufgetrieben, dass uns einen Ausblick auf die Zukunft des Edge-Displays liefern könnte. Bisherige Edge-Displays von Samsung gehen an den Rand des Smartphones, zukünftige könnten sie bis zur Rückseite reichen. In dem Patent wird auch erklärt, wie man sich die Produktion solcher Displays vorstellt, d.h. man darf vermuten, dass Samsung hier nicht nur in die Glaskugel sieht, oder schon mal vorsorglich Pfründe für die kommenden Screen-Wars absteckt.

Es ist eine interessante Variante, die, lässt man alle Bedenken zur Bedienung aufgrund möglicher Fehleingaben auf einem Display, das man so ständig in der Hand haben dürfte, einfließen, zumindest optisch sehr interessant sein dürfte. Natürlich ist so ein Biegeprozess wesentlich schwieriger umzusetzen, wenn auch die Ränder oben und unten immer weiter verschwinden sollen, da man dann ja mit den gebogenen Displays notgedrungen irgendwann auf die äußeren Ecken (oder Rundungen) des Smartphones stößt. Ein Schneider würde den Stoff einfach geschickt anschneiden, aber das ist bei Displays keine so leichte Option.

Wofür man diese Displayfläche dann eigentlich benutzen würde, bleibt noch etwas rätselhaft, denn bislang sind eigentlich alle Experimente zu Zweitscreens aus gutem Grund schnell wieder eingestellt worden und Inhalte der Vorderseite wird man wohl kaum dorthin verlängern wollen. Auch Notifications würden am Rand schnell zu einem Privacy-Problem werden können.

From around the web

ear iconeye icontext filevr