Image credit:

China: Herstellungsstopp für 553 Auto-Modelle

Zu hoher Verbrauch, zu schlechte Umweltbilanz
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save


In China beginnt das Jahr 2018 mit einer regulativen Klatsche für zahlreiche Autohersteller. Die Regierung hat die Herstellung von insgesamt 553 unterschiedlicher Autos bis auf weiteres untersagt - bei den betroffenen Modelle werden die Richtlinien zur Kraftstoffeffizienz nicht eingehalten. Unter den Herstellern finden sich auch europäische Marken, die in China in Kooperation mit lokalen Partner produzieren, darunter Volkswagen und Daimler.

Die zuständigen Behörden untermauern damit ein weiteres Mal, dass eine Lösung für zu hohe Abgaswerte in China schnell gefunden werden muss, koste es, was es wolle. Es bleibt abzuwarten, wie die Hersteller auf die neue Regelung reagieren und bei den Emissionen nachbessern werden. Seit dem Herbst 2017 ist klar, dass China ein generelles Verbot von Benzinern und Diesel-Fahrzeugen anstrebt. Automobilkonzernen bleibt nichts anderes übrig, als weiterhin in die Entwicklung von Elektroautos zu investieren, wenn sie langfristig in China aktiv bleiben wollen.

From around the web

ear iconeye icontext filevr