Image credit:

Cortana kann keine Lieder mehr erkennen

Mit dem Ende von Groove Music im Dezember ist auch damit Schluss
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save

Microsofts Pechsträhne im Musikbereich reicht von Zune bis Groove Music. Doch als das Unternehmen Ende 2017 den eigenen Musik-Streamingdienst einstellte und ehemalige Kunden zu Spotify schickte, war das ganze Ausmaß der Misere nicht bekannt.

Jetzt teilt Neowin mit, dass Cortana auch keine Musikstücke mehr Shazam-mäßig erkennen kann.

Bisher konnte man Musikstücke identifizieren, indem man Cortanas Musik-Icon drückte, während die Musik spielte. Weil Microsoft nun aber keine Groove-Musikbibliothek zum Referenzieren hat, scheitern alle Erkennungsversuche mit der Meldung "Unbekannter Song" und dem Hinweis, dass der Dienst eingestellt wurde.

Jason Deakins, ein Microsoft-Entwickler, diskutiert den Vorgang bei Twitter:

Dass es ohne Groove derzeit keine Musikerkennung gibt, mag nachvollziehbar sein. Aber das verdeutlicht nur die viel größere Musikmisere von Windows: Denn nicht einmal die populäre Erkennungs-App Shazam gibt es im Windows Store. Wer Musik identifizieren will, muss sich mit Software-Krücken behelfen - oder einfach das Handy zücken. Dort geht das ganz einfach.

From around the web

ear iconeye icontext filevr