Image credit:

Google zeigt VR-Kameras von Lenovo und Yi

Das neue Format VR180 bekommt kompakte Hardware
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save


Passend zum neuen Smartphone-losen Daydream-Headset hat Google gemeinsam mit Lenovo und Yi Technology zwei Kameras vorgestellt, mit denen der passende Content produziert werden kann: in VR180.

Das Format hatte die YouTube-Chefin Susan Wojcicki bereits im vergangenen Jahr angekündigt. Die Kamera nimmt nicht in 360° auf, sondern lediglich das, was vor einem zu sehen ist. Dadurch entsteht ein ungewöhnlich großer Betrachtungsradius, der breiter und höher als in einem IMAX-Kino sein soll. Das Mirage Solo von Lenovo ist genau das richtige Abspielgerät für solche Videos.

Die Kamera von Lenovo heißt dann auch passend Mirage Daydream – die von Yi Technology hört auf den Namen Horizon VR180.

Gallery: Daydream Camera hands-on | 5 Photos



Beide Kameras ähnlich sich nicht nur äußerlich – auch die verbaute Technik ist identisch. Zwei 13-Megapixel-Fischaugen-Sensoren nehmen Bilder und Videos auf, die Rückseite wird von einem 2,2" großen Touchscreen eingenommen. Ein Alleinstellungsmerkmal hat die Horizon VR180 dann aber doch noch: Das Display lässt sich umklappen – so werden auch Selfies in VR180 möglich. Die Videos beider Kameras können auch live in Richtung YouTube gestreamt werden. Um die Kamera zu verwenden, benötigt man die VR180-App von Google.

Die Kameras sind die ersten Consumer-Geräte für das noch neue VR180-Format. Andere Hersteller wollen nachziehen, zum Beispiel LG und Panasonic. Letzteres Unternehmen will das Format auch in der GH5 unterstützen.

Der Preis der Kameras wird unter 400 US-Dollar liegen, sie sollen noch in diesem Jahr in den Handel kommen.

From around the web

ear iconeye icontext filevr