Image credit:

Lenovo stellt das Mirage Solo vor

Daydream und VR, endlich ohne Telefon und Kabel
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save


Lenovo hat heute auf der CES das Mirage Solo der Öffentlichkeit vorgestellt, das erste Headset für Googles Daydream-Plattform, das ohne Smartphone auskommt. Dass Lenovo daran arbeitet, ist seit geraumer Zeit bekannt, vor rund zwei Wochen bestätigte die US-amerikanische Zulassungsbehörde FCC unfreiwillig die Existenz und Marktreife des Headsets. Ursprünglich hatte auch HTC ein solches Headset angekündigt, dann jedoch die Entwicklung vorzeitig eingestellt.

Beim Mirage Solo setzt Lenovo auf einen Snapdragon 835 als Prozessor, 4 GB RAM und 64 GB internen Speicher. Wer schnell und unkompliziert Material auf dem Mirage Solo anschauen will, profitiert vom microSD-Slot. Einen Lautsprecher hat Lenovo nicht verbaut – wer Sound will, schließt einen Kopfhörer an.

Das Display misst 5,5" und löst in QHD auf – das Sichtfeld liegt bei rund 110°. Praktisches Detail: Mirage Solo kommt ohne weitere Kameras oder Beacons für das Tracking aus. Der so garantierte Aktionsradius liegt bei ungefähr sechs Grad.

Gallery: Lenovo Mirage Solo hands-on | 8 Photos



Mit einem Gewicht von rund 650 Gramm ist das Mirage Solo kein Leichtgewicht auf dem Kopf. Auch die Maße sind mit 8,03 x 10,61 x 7,08 Zoll amtlich. Das Gewicht ist jedoch gleichmäßig verteilt, das verwendete Plastik fühlt sich angenehm genug an und auch das Aufsetzen des Headsets ist schnell gelernt. Die Innenseite ist gepolstert.

Der verbaute Akku hat eine Kapazität von 4.000 mAh. Lenovo selbst gibt an, dass eine volle Ladung für rund sieben Stunden Gameplay oder das Anschauen von Videos reichen sollte. Ausgeliefert wird das Mirage Solo mit dem regulären Daydream-Controller.

Der Preis des Headsets steht noch nicht final fest, soll aber unter 400 US-Dollar liegen. Der Verkaufsstart ist für das zweite Quartal 2018 geplant.

Lenovo Mirage Solo hands-on at CES 2018

From around the web

ear iconeye icontext filevr