Image credit:

Alibaba will mit Mediatek eine Bluetooth-Mesh Smarthome-Infrastruktur aufbauen

Ein möglicher Schritt nach vorne
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save


Gelegentlich fragt man sich, sofern man über Smart-Home-Technologien nachdenkt, warum muss das alles so teuer, überfrachtet (volles WiFi für einen Lichtschalter?), Marken-gebunden oder umständlich (wozu brauche ich jetzt noch mal einen Hub?) sein. Eine Antwort könnte sein: Muss es in Zukunft vielleicht nicht mehr und diese Antwort könnte aus China kommen.

Alibaba ist so eine Art chinesisches Amazon und sie hatten im Sommer auch ihren eigenen Sprachassistent auf den Markt gebracht. Der Tmall Genie - das war anders kaum zu erwarten - ähnelte in Funktionalität und Aussehen einem Echo. Realisiert wurde das in Kooperation mit Mediatek, dem Chiphersteller, und es war wohl auch sehr erfolgreich, so dass diese Kooperation jetzt für den kompletten Smart-Home-Bereich und sein Tmall-Genie-Ökosystem ausgebreitet werden soll.

Das interessante hier ist, dass sie auf ein Bluetooth-Mesh-Netzwerk setzen. Eine Mitte letzten Jahres spezifizierte Technologie, die auf Bluetooth LE aufbaut und eine many-to-many Bluetooth-Kommunikation zwischen verschiedensten Geräten ermöglicht. Signale können so von einem Bluetooth-Gerät zum nächsten "hüpfen" und ermöglichen relativ problemlos große Entfernungen zu überbrücken, ohne viel Strom, ein Support-Netzwerk oder einen Hub zu brauchen.

Das könnte ein paar sehr große Vorteile in die Welt der Smart-Homes bringen und die Hoffnung darauf, dass Alibaba hier Schule machen kann.

Erstens ein Sinken der Preise der Endgeräte, da sie nicht z.B. ein für ihre Funktionalitäten völlig überdimensioniertes WiFi implementieren müssen, sondern nur einen Bluetooth-Chip, der obendrein auch noch wesentlich weniger Strom verbraucht. Zweitens eine flexiblere Gestaltung im Aufbau einzelner Elemente in einem Smart-Home, da sie nicht innerhalb eines zu Grunde liegenden Netzwerkes positioniert werden müssen ("sorry, die Garten-Lampe bekommt da kein WiFi mehr"), sondern quasi mit jedem neuen Element eine Erweiterung des Netzwerkes mit sich bringen. Und drittens: man kann auf diese oft auch teuren Hubs verzichten, die einen obendrein auch noch weiter in ein markentreues Einkaufsverhalten treiben, was einen wiederum anfällig für Preistreiberei macht. Hubs (Beispiel Hue Bridge) basieren gerne auch auf einer zusätzlichen Netzwerk-Infrastruktur (in diesem Beispiel Zigbee), die dann auch nur über Umwege mit z.B. Smartphones redet. Bluetooth Mesh kann dies direkt.

Es ist noch nicht ganz klar wie Alibaba und Mediatek dies am Ende umsetzen werden, sie sprechen von einem eigenen IoT-Protokoll IoTConnect und einem eigenen Bluetooth-Chip, aber man darf gespannt sein, ob sich hier nicht ein Spalt hin zu einer Welt kompatiblerer, billigerer und einfacher umzusetzender Smarthometechnologie öffnet.

From around the web

ear iconeye icontext filevr