Image credit:

CamSoda synchronisiert eure Sexpuppen mit Online-Darstellern

Über Lovenses Teledildonik-Hardware
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save

CamSoda, Lovense und RealDoll haben sich zusammengetan, um die kommerzielle Teledildonik weiterzutreiben: Ihr VIRP-System für Virtual Intercourse with Real People soll aber nicht einfaches Sexspielzeug durch die Online-Sex-DarstellerInnen triggern lassen, sondern ganze Sexpuppen.

RealDoll steuert dazu die Sexpuppen bei, Lovense den ferngesteuerten Masturbator Lovense Max, der in den Schritt der Puppe eingebaut wird und CamSoda arbeitet als Vermittler: NutzerInnen des Dienstes bekommen ein VR-Headset, DarstellerInnen das nötige Steuerequipment.
Sexpuppe mit VR-NutzerWer so ein VR-Sex-Setup benutzen will, muss tief in die Tasche greifen: Allein ein RealDoll-Torso kostet über 1000 Dollar, ein ganzer Körper schon 10.000. Der RealDoll-Geschäftsführer denkt deswegen über die Zukunft der Sexroboter eher als Leihgeschäft nach denn als Eigentumsverhältnis.

From around the web

ear iconeye icontext filevr