Image credit:

YouTube-Werbung ließ uns alle Bitcoins sammeln

Nein, nicht für uns selbst
Share
Tweet
Share
Save


Der Bitcoin-Hype treibt seltsame Blüten. Während man sich noch fragt, ob man nicht längst in eine GPU hätte investieren sollen, sind andere viel weiter und lassen Rechner für sich minen, die ihnen gar nicht gehören. Neuste Methode: über Werbung, auf YouTube.

Mittlerweile abgestellt, gab es die bis vor Kurzem und lagerte über die DoubleClick Werbeplattform die Rechenzeit einfach auf völlig unbedarfte Nutzer der beliebtesten Videoplattform aus. Kleinvieh sammelt auch Bitcoins. Mittels Javascript und Coinhive wurden so bis zu 80% der CPU übernommen. Aber warum YouTube? Weil die Nutzer auf dieser Seite üblicherweise etwas länger aktiv sind und sich der Einsatz so lohnt.

Google selbst sagt, der Einsatz solcher Systeme innerhalb ihres Ad-Networks habe nur Stunden gedauert, beobachtet wurde er aber von anderen über eine Woche lang. Manche Antiviren-Programme sollen übrigens u.U. gegen solche Nutzung der eigenen Prozessoren helfen können.

PS: Der beste Name dafür ist wohl "drive-by cryptocurrency mining". Und würde nicht wundern, wenn manche das jetzt als plausible Werbealternative ansehen, denn warum Werbung machen, wenn man gleich Geld produzieren kann.

From around the web

ear iconeye icontext filevr