Image credit:

Alexa-Superbowl-Spot: Lahme Pointe und ein schlauer Kniff

Amazon verhindert, dass Alexa den TV-Spot als Sprachbefehl missversteht
Share
Tweet
Share
Save

Sponsored Links


Amazon hatte seinen Alexa-Spot zum alljährlichen US-TV- und Werbe-Großereignis, der Superbowl-Übertragung, ja eigens mit einem Teaser vorgestellt, nur um einen Tag vor der TV-Erstausstrahlung die Katze online schon mal aus dem Sack zu lassen: Vielleicht weil die Pointe ziemlich lahm ist? Denn die besteht darin (Spoiler), dass Promis für die erkältete Alexa einspringen, und diesen Job alles andere als geduldig, kundenorientiert und dienstbeflissen erledigen. Clever soll derweil der Trick sein, mit dem verhindert wird, dass die wiederholte Alexa-Ansprache im Spot die Alexas in den Zuschauerwohnzimmern irritieren: Angeblich wird der Ton im Spot im unhörbaren Bereich zwischen 3.000 Hz und 6.000 Hertz stumm geschaltet, was die Alexa-Software klar erkennen kann und das Gesagte entsprechend ignorieren.


From around the web

Page 1Page 1ear iconeye iconFill 23text filevr