Image credit:

Center for Humane Technology: Silicon Valley kritisiert Silicon Valley

"Die Wahrheit über Technik" und ein gesünderer Umgang mit Alltagstechnik
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save

Sind soziale Netzwerke und Handys ein Gesundheitsrisiko, machen Webdienste süchtig und Feeds unglücklich? Eine Reihe früher Angestellter von Facebook und Google hat das Center for Humane Technology gegründet und will mit einer Kampagne auf die Risiken von Alltagstechnik aufmerksam machen. Zusammen mit der Medien-NGO Common Sense MEdia wollen man außerdem Lobbyarbeit betreiben und Anzeigenkampagnen an 55.000 öffentlichen US-Schulen durchführen.

Die Kampagne The Truth About Tech wird mit 7 Millionen Dollar von Common Sense und selbst erhobenem Geld von Center for Humane Technology finanziert. Dazu werden 50 Millionen Dollar in Mediawerten, die Common Sense von Partnern wie Comcast und DirectTV gespendet wurden zur Aufklärung von SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen benutzt: Dabei soll auf die Gefahren der Technik hingewiesen werden, darunter Depressionen, die durch starke Social-Media-Nutzung ausgelöst werden können.

Mitgründer und Geschäftsführer von Humane Technology ist Tristan Harris, der frühere Haus-Ethiker von Google, der durch seine Arbeiten an gutem und bösem Design bekannt wurde.

Auf der Humanetech-Website werden bereits Tipps gegeben, wie man sich vor Tech-Stress schützt, etwa indem man App-Benachrichtigungen deaktiviert und den Homescreen bereinigt. DesignerInnen erhalten Tipps für eine gesündere Nutzererfahrung und in Rankings der besten und schlechtesten Apps führt das Zentrum außerdem Apps auf, deren glücklich- oder ungllücklichmachende Wirkung 200.000 NutzerInnen bewertet haben:

Ranking

From around the web

ear iconeye icontext filevr