Image credit:

Apple HomePod: Reparaturen werden teuer

Flatrate-Alarm
Share
Tweet
Share
Save


Seit dem vergangenen Freitag können Apple-Fans mit audiophiler Ader den HomePod kaufen – in den USA, Großbritannien und Australien. Nun hat Apple mitgeteilt, was eine Reparatur des Lautsprechers außerhalb des Garantiezeitraums kostet – ziemlich viel.

In den USA kostet der HomePod 349 Dollar. Eine Reparatur schlägt mit 279 Dollar zu Buche. Hat man keinen Apple Store oder eine authorisierte Werkstatt in der Gegend, kommen noch Portokosten von 20 Dollar hinzu. So oder so: Viele dürften sich bei diesen Preisen überlegen, sich nicht gleich einen neuen Lautsprecher zu kaufen – nachhaltig ist das nicht. Apple Care könnte sich hier lohnen. Die Garantieverlängerung des HomePod kostet 39 Dollar, pro Reparatur kommen erneut 39 Dollar dazu: 78 Dollar klingen schon besser als 279.

Einziges Szenario, das von dieser Regelung ausgenommen ist, ist das Stromkabel. Das ist im Lautsprecher zwar nicht fest verbaut, aber doch so, dass es von Endkunden nicht getauscht werden soll. Diese Reparatur kostet nur 29 Dollar.

In Deutschland soll der HomePod ab dem Frühjahr verkauft werden. Einen Preis für den Siri-Lautsprecher, dem in allen bislang veröffentlichten Testberichte eine hervorragende Audioqualität attestiert wurden, hat Apple noch nicht bekanntgegeben. Dass sich die Reparaturkosten hierzulande jedoch ähnlich nah dran an der UVP des Speakers bewegen werden, scheint sicher.

From around the web

ear iconeye icontext filevr