Image credit:

Apple wird peinlichen Unicode-Fehler in iMessages "bald" beheben

Auch vorzeitige Updates für macOS und watchOS seien geplant
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save

Ein einziges Unicode-Zeichen (eine sinnlose Kombination fünfer Telugu-Buchstaben*) per Kurznachricht und zahlreiche Messenger-Apps auf iOS, macOS und watchOS schmieren ab und nehmen eventuell die ganze Nutzeroberfläche mit in den Abgrund. Apples Pannenserie reißt einfach nicht ab.

Jetzt hat Apple bestätigt, dass es an einem Software-Fix arbeitet, das vor dem nächsten Update auf iOS 11.3 erscheinen soll. Auch seien Update für macOS und watchOS in Arbeit, die außer der Reihe veröffentlicht werden sollen. Einen genauen Termin gab Apple aber nicht bekannt.

Ios 11.3 wird ein größeres Update als gewöhnlich: Es führt Animoji ein, einen transparenteren Gesundheitscheck des Akkus, Face ID für Einkäufe über Familienkonten und mehr.

Wenn es tatsächlich wahr ist, soll erst mit iOS 12 großartig aufgeräumt und die Software-Qualität wieder angehoben werden - auch wenn damit einige neue Funktionen erstmal nach hinten verschoben werden.

Wer sich derweil fragt, wie denn ein Unicode-Zeichen eine Software gefährden kann, sollte den Github-Post von Mozilla-Versuchsingenieur Manish Goregaokar lesen. Sehr interessant. Zeichen sind Code sind Bedeutung.

* Übrigens hat sich Goregaokar bei mir bei Twitter zu Wort gemeldet. Ihm zufolge ist ein sinnvoller Telugu-Satz möglich, der iOS-Geräte crasht.

From around the web

ear iconeye icontext filevr