Image credit:

Spotify geht gegen Premium-Piraten vor

Nutzer umgingen die Umsonst-Grenzen mit gecrackter Software
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save

Spotify hat 159 Millionen aktive Nutzer, von denen immerhin 71 Millionen für ein Dienst-Abo zahlen. Pprofitabel ist Spotify damit aber noch lange nicht. Um angesichts des angestrebten Börsengangs die Kundenzahlen weiter nach oben zu schrauben, geht Spotify nun endlich gegen Nutzer vor, die mit gecrackten Apps die Grenzen eines Umsonst-Kontos aufweichen, berichtet TorrentFreak. Wer so eine gecrackte Spotify-App herunterlädt, kann Spotify umsonst wie ein Premium-Kunde benutzen.

Bis jetzt hat Spotify kaum etwas gegen diese Premium-Piraten unternommen - zumindest tauchen die positiv in der Nutzerstatistik auf. Doch in den letzten Tagen hat Spotify E-Mails an die Besitzer von Umsonst-Konten versandt, die über gehackte Apps Premium-Vorteile genießen. TorrentFreak hat so eine Mail erhalten:

Spotify-Warnung
In der E-Mail heißt es, dass man "abnormale Aktivitäten" in der App entdeckt habe und deshalb die App deaktiviert habe. Aber "keine Sorge, Dein Spotify-Konto ist sicher." Um wieder Zugriff aufs Nutzerkonto zu bekommen, müsse man nur die unautorisierte oder modifizierte Version von Spotify deinstallieren und sich in eine offizielle Version einloggen.

Soweit, so durch die Blume gesprochen. Nur am Ende der Mail heißt es etwas deutlicher: Wenn wir Dich nochmal beim Falschhören erwischen, behalten wir uns alles vor - sogar die Löschung des Nutzerkontos.

"Danke, dass Du ein Spotify-Nutzer bist."

From around the web

ear iconeye icontext filevr