Image credit:

Ein erster Blick auf Android P

Developer-Preview ist fertig
Share
Tweet
Share
Save


Für Nexus 5X und Nexus 6P Nutzer nicht die erfreulichste Nachricht. Android P wird für sie nicht kommen. Aber eine erste Version als Preview für Entwickler ist nun da und man kann ihr diverse Details entnehmen, allerdings auch noch nicht so viel, dass man sagen könnte: Überraschung, alles wird neu!



Ganz klar, es gibt einen Notch-Support, der sich in Android P sogar simulieren lässt, da die Testgeräte mit dem Pixel und Pixel XL (1 und 2) nicht darüber verfügen. Visuell scheint es gerundeter zuzugehen, d.h. das üblicherweise flache Card-Layout verschwindet zugunsten von abgerundeten Ecken, wie man auch schon in der Google App sehen konnte. In den Notifications wird es mehr Bildersupport und Unterstützung für Inline-Antworten (auch vorgefertigte) geben.

Mehrere Kameras werden von der API nun gleichzeitig unterstützt und mann kann die diversen Video-Streams wohl gleichzeitig ansprechen. Auch ist es in Android P möglich direkt den Bildschirm als Blitz anzusprechen und dies auch in Kombination mit einem OIS-Modul.

Über WiFi RTT ist es in Android P nun auch möglich bis auf 1-2 Meter genau anhand von WiFi-Stärken eine Position in Räumen für indoor Maps zu bestimmen, ohne dass die Smartphones dabei ihre Position an die Gegenstellen liefern würden.

Support für HDR VP9 sowie HEIF Bilder gibt es auch und die Geschwindigkeit sowohl von ART (Android Runtime) als auch Kotlin-basierten Apps soll beschleunigt worden sein. Ein Sicherheitsfeature das viele beruhigen könnte: Apps die nicht im Vordergrund sind, haben nun keinen Zugriff mehr auf Kamera, Mikrofon oder Sensoren. Wir hoffen das bereitet an anderer Stelle nicht wieder Probleme, wenn man z.B. während einer Aufnahme kurz in eine andere App switchen möchte.

Eine weitere Änderung, die uns sehr an iOS erinnert, ist die Positionierung und das Aussehen der Lautstärke und On-Off-Anzeigen (inklusive Screenshot). Die sind jetzt mehr oder weniger so wie in Apples Control Center. Dort finden sich auch verbundene Bluetooth-Geräte von denen es übrigens scheinbar bis zu 5 gleichzeitig geben kann.

From around the web

ear iconeye icontext filevr