Image credit:

Apple: Entwicklerkonferenz WWDC startet am 4. Juni

Registrierung bis zum 22. März, das Los entscheidet
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save


Apples Entwicklerkonferenz WWDC findet in diesem Jahr vom 4. bis zum 8. Juni in San Jose statt. Das hat das Unternehmen soeben bekannt gegeben. Das bedeutet auch, dass es am 4. Juni zur Eröffnungs-Keynote Neuigkeiten zu den nächsten Versionen von macOS, iOS, tvOS und watchOS geben wird: Wenige Wochen später dürfte dann die mittlerweile etablierte öffentliche Beta-Phase von macOS und iOS beginnen, bevor im Herbst 2018 die finalen Versionen veröffentlicht werden.

Das sind auch die beiden Betriebssysteme, über deren Zukunft aktuell am meisten gemutmaßt wird. Einerseits ist zu hören, dass iPhone- und iPad-Apps zukünftig auch auf dem Desktop nutzbar sein sollen. Der Aufwand für Entwickler soll dabei so minimal wie möglich gehalten werden, um Anreize für iOS-Experten zu schaffen, sich zukünftig auch für macOS zu engagieren und so dem App Store für MacBook, iMac und Co. neues Leben einzuhauchen.

Gleichzeitig soll man bei Apple aber auch entschieden haben, viele eigentlich für dieses Jahr geplante Features von iOS zu verschieben und iOS 12 so vor allem zu einem Wartungs-Update zu machen.

Auch die Vorstellung neuer Geräte ist nicht ausgeschlossen, zum Beispiel neuer MacBooks. Konkret geht es hier vornehmlich um die Frage: Bleibt das MacBook Air oder wird es aus dem Line-up verschwinden. Aber auch neue Pro-Modelle sind denkbar – bis hin zur Vorstellung des immer noch angekündigten Mac Pro.

Bleibt die Frage, ob man bei Apple auch ein Update von Siri plant. Hier hakt es an praktisch allen Ecken und Enden, besonders jedoch seit der Auslieferung des HomePod steht die Sprachassistenz wieder stärker im Fokus und auch der Kritik, weil der Lautsprecher in Kombination mit Siri einfach nicht den Funktionsumfang liefern kann, den Nutzer mittlerweile von Alexa und dem Google Assistant gewohnt sind.

Die Registrierung für die Teilnahme an der WWDC läuft ab sofort und ist Entwicklern vorbehalten. Das Los entscheidet. Wer Glück hat, muss 1.600 US-Dollar für das Ticket zahlen. Apple vergibt auch dieses Jahr rund 350 Stipendien an Studenten.

From around the web

ear iconeye icontext filevr