Image credit:

Facebook hat bei manchen App-Konstellationen über Jahre Telefon- und SMS-Metadaten gespeichert

Wer genau betroffen ist? Man muss es selbst herausfinden
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save


Als hätte Facebook nicht schon genug Probleme. Nach einem Tweet von Dylan McKay wurden immer mehr User darauf aufmerksam, dass sich in ihrem Facebook-Archiv, das man sich von Facebook selbst herunterladen kann, nicht nur die zu erwartenden Bilder und Posts befinden, sondern unter Umständen auch Informationen über Telefonanrufe auf dem Android-Smartphone und sogar Metadaten für SMS.

Scheinbar waren in früheren Android-Versionen die Berechtigungen so lax angelegt und stellenweise undurchsichtig, dass manche Apps Zugriff auf diese Daten ermöglichten. Dass auch Kontakte (also Telefonbücher) zu Facebook hochgeladen wurden, ist weniger überraschend.

Nun bedeutet dies nicht unbedingt, dass Facebook diese Daten auch mit irgendjemand geteilt hat, aber es kann doch ein ziemliches Unbehagen hervorrufen, zumal nicht klar ist, ob sich diese Daten auf Facebook überhaupt irgendwie löschen lassen.

Wer selbst wissen möchte, was so im eigenen Facebook-Archiv alles schlummert, der kann einen Download des eigenen Archivs über den Quelle-Link bei der Facebookhilfe anstoßen.

Update: Facebook hat nun eine Seite veröffentlicht, die aus ihrer Sicht klärt, woher diese Informationen stammen. Es sollen Daten sein, die bei Zustimmung in Messenger oder Facebook Lite zustande kommen. Es gibt die Möglichkeit das so abzuschalten und dort die Kontakte einzusehen, die auf Facebook gespeichert sind und sie zu löschen. Eine Möglichkeit die gespeicherten Metadaten zu Anrufen und SMS zu löschen gibt es wohl (noch) nicht. Facebook verspricht aber zumindest, diese Daten nie weiterzuverkaufen. Es mag derzeit ein Opt-In-Feature sein, allerdings sagen viele, dass dies vor Jahren bei der Installation nicht so war.

From around the web

ear iconeye icontext filevr