Image credit:

UKW Sender werden doch nicht nächste Woche abgeschaltet

Was? Wie? 
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save


Vielleicht habt ihr es gehört, es drohte vielen UKW-Sendern (u.a. auch MDR, NDR, Deutschlandfunk, vor allem im Osten) nächste Woche die Zwangsabschaltung, weil sich die Betreiber der Sendestationen, mittlerweile teilweise in privater Hand, sich nicht über Preise mit den Sendern einigen konnten.

Es gärt auf den UKW-Frequenzen seit langem. Die Media Broadcast GmbH - die diese Sender nach der Übernahme von der Telekom unter diverser Leitung, zuletzt Freenet betrieb - hatte im Februar angekündigt, dass sie sich aus dem Geschäft zurückzieht, da sie ihre Preisvorstellungen nicht gegenüber der Bundesnetzagentur durchsetzen konnte. Andere private aber auch landeseigene Firmen haben übernommen. Am 14. März gab es sogar einen Krisengipfel auf dem klar wurde, es soll Preiserhöhungen von 25% bis 30% geben.

Verwirrend? Absolut. Aber die drohende Abschaltung des UKW-Betriebs am Mittwoch nächster Woche vieler Sender ist nun dank einer Einigung der neuen Sendenetzbetreiber Uplink und Divicon mit einer Übergangsregelung der Media Broadcast bis zum Ende des 1. Halbjahres vorläufig vertagt. D.h. der Empfang ist zunächst auch im Osten Deutschlands für alle Radiofreunde gesichert. Dann aber dürfte der Zirkus erneut losgehen.

PS: Digitales Radio ist in Deutschland immer noch irre unpopulär. DAB+ liegt wohl immer noch unter 20 Prozent.

From around the web

ear iconeye icontext filevr