Image credit:

Leap Motion zeigt Referenzdesign für billiges AR-Headset

Laut Unternehmen sei es für industriell für 100 Dollar pro Stück zu fertigen
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save

Leap Motion ist vor allem als Hersteller von Bewegungserkennern bekannt, die zum Beispiel in PC-Tastaturen eingesetzt werden. Seitdem hat sich das Unternehmen aber auch um smarte Sensoren bemüht, um Handgesten in VR-Welten zu übertragen. Dem Pivot-Stern folgend versucht Leap Motion nun einen Satz in diese Richtung. Project North Star ist ein Augmented-Reality-Headset, das nächste Woche quelloffen gemacht werden soll. So werde man für den sicherlich kommenden AR-Boom bereit sein.

Das Hololens-ähnliche Gerät soll - laut Produktbogen - einen 3,5 Zoll großen, extrahellen und schnellen Bildschirm mit 1600 × 1440 Bildpunkten haben, der mit 120 FPS läuft. Dazu kommen Leap Motions Head-Tracking-Sensoren mit 180 Grad Abtastung.

Laut Holz seien diese Spezifikationen so tief angelegt, damit North-Star-Geräte schon für 100 Dollar pro Stück hergestellt werden könnten. Die geringen Kosten und die open source zur Verfügung gestellten Software- und Hardware-Details, könnten Drittanbietern einen schnellen Einstieg in die AR ermöglichen.

Natürlich ist noch all zu vieles im Ungewissen - so will Leap Motion beispielsweise keine eigene Hardware herstellen. Sollte die Software außerdem nicht auf Augenhöhe mit modernen Konkurrenzsystemen (Microsofts HoloLense, Magic Leaps Leap 1,...) sein und die EntwicklerInnen ausbleiben, ist Project North Star nicht mehr als ein hübscher Versuch.

Dass Mitarbeiter Keiichi Matsuda bereits einige frühe Hand-Tracking-Tests gezeigt hat, verheißt zumindest Gutes für die Technik an sich.

From around the web

ear iconeye icontext filevr