Image credit:

ZTE nun auch noch als Sicherheitsrisiko in UK eingestuft

Es wird immer schwieriger für den Konzern
0 Shares
Share
Tweet
Share
Save


ZTE hatte ja, wie wir heute schon berichtet haben, von den USA einen Bann auferlegt bekommen, dass sie für mehrere Jahre keine US-Produkte mehr in ihre Technologie integrieren dürfen. Das gilt sowohl für Software (Google Services für Android) als auch Hardware (Snapdragon).

Und es kommt noch mehr auf ZTE zu. Das britische National Cyber Security Centre hat nun eine Warnung vor ZTE-Produkten ausgesprochen. Sie wären ein Sicherheitsrisiko. Zwar ist auch dies kein Verkaufsbann, aber zumindest ein weiterer Dämpfer, den ZTE sicher nicht gebrauchen kann.

In letzter Zeit hatte ZTE mit einem Release von Nubia-Smartphones über Archos in Europa wieder ein wenig aufatmen können, aber sollte für ZTE Android mit Google wirklich wegfallen, wird es wohl mit einer Präsenz auf dem europäischen Markt für die Zukunft schlecht aussehen, auch wenn wir uns vorstellen könnten, dass zukünftige ZTE-OEM-Produkte den US-Bann in gewisser Weise unterlaufen könnten. In China dürfte Android ohne Google sowieso weniger das Problem sein.

Die Ankündigung des Gaming-Smartphones von Nubia heute steht jedenfalls sicher unter einem schlechten Stern und ihre großen 5G-Pläne ebenso.

From around the web

ear iconeye icontext filevr